Kurt W. Streubel zum 100.

Christoph Gösel, KulTourStadt Gotha GmbH:

Selbst 18 Jahre nach seinem Tod ist Kurt W. Streubel etlichen Bürgerinnen und Bürgern in Gotha ein Begriff. Andere, die ihn nicht kennen oder über wenig Kenntnis auf dem Gebiet der Kunst der DDR verfügen, sind oft erstaunt, dass die Kunstproduktion in der DDR über den sozialistischen Realismus hinaus geht. weiterlesen…

Die Ausstellung „Entdeckungsreise ins Unbekannte. Kurt W. Streubel zum 100.“ ist vom 06. Mai 2021 bis zum 26. September 2021 im KunstForum Gotha zu sehen.

Siehe auch https://www.mdr.de/kultur/ausstellungen/kurt-streubel-gotha-ausstellung-100.html

DDR-Kunst in Potsdamer Ikone

Andreas Fritsche, in: nd, 9.5.2021:

Die Stiftung des Softwaremilliardärs Hasso Plattner hat das lange leerstehende und deswegen heruntergekommene Gebäude am Brauhausberg 2019 gekauft und verwandelt es in eine Galerie. Im Frühjahr 2022 sollen dort zur Eröffnung Landschafts- und Gartenbilder des Malers Wolfgang Mattheuer (1927-2004) gezeigt werden sowie Fotos aus der Serie »Potsdamer Schrebergärten«, aufgenommen von Stan Douglas Anfang der 1990er Jahre. weiterlesen…

Serie Thüringer Künstler: Günther Eckardt – ein Leben für die Kunst

Gerd Zeuner, in: meinAnzeiger.de, 7.5.2021:

Günther Eckardt kann auf ein künstlerisches Schaffen von rund 80 Jahren zurückblicken. Davon etwa 60 als berufstätiger Künstler. Und noch heute steigt der 88-Jährige nahezu täglich in sein Atelier unterm Dach hinauf. Nicht nur, um das Œuvre seines Lebenswerkes zu ordnen und zu katalogisieren, sondern auch, um zu zeichnen und zu malen. weiterlesen…

Steht die Einheit der Literatur noch aus?

Jan Wiele, in: FAZ, 7.5.2021:

Hametner wirft Journalisten, Kuratoren, Jurys und Institutionen von damals bis heute Arroganz und Unwissenheit vor, und er kommt zu dem Schluss, dass ostdeutsche Literatur und Kunst noch immer marginalisiert würden, teils auch bewusst verächtlich gemacht und stigmatisiert, wobei die Sicht auf politische Gesinnung und persönliche Schuld die Sicht auf Ästhetik verdeckt habe oder weiterhin verdecke. weiterlesen…

Michael Hametner: „Deutsche Wechseljahre“. Nachdenken über Literatur und Bildende Kunst. Mitteldeutscher Verlag, Halle 2021. 224 S., br., 14,– .

Barbara Raetsch erhält Brandenburgischen Kunstpreis

MAZonline, 6.5.2021:

Seit 1958 lebt die in Pirna geborene Künstlerin in Potsdam und beschäftigt sich in ihrer Kunst immer wieder mit dem Stadtbild. Jetzt wurde sie für ihr Lebenswerk geehrt. weiterlesen…

Eisenhüttenstadt: Manfred Neumann „Einblicke“

Oder-Spree-Fernsehen, 3.5.2021:

Für eine Kunstausstellung wurde der Maler und Grafiker Manfred Neumann aus Frankfurt (Oder) eingeladen. Seine Ausstellung „DEPOT NEUN EINBLICKE“ mit rund 60 Arbeiten bieten einen formvollendeten Einblick in sein Frankfurter Depot. weiterlesen…

24.04.2021-27.06.2021, Kunstausstellung mit dem Frankfurter Künstler Manfred Neumann „Einblicke“ (Malerei/Grafik), http://www.museum-eisenhuettenstadt.de/

Lichtspieltheater der Jugend wird Standort für DDR-Kunst

dpa, 22.4.2021:

Das Lichtspieltheater der Jugend in Frankfurt (Oder) soll künftig eines der beiden Standorte des Brandenburgischen Landesmuseums (BLMK) für moderne Kunst werden. Im Jahr 2025 ist Baubeginn, wie das Kulturministerium am Donnerstag mitteilte. weiterlesen…

Freital überrascht mit großer Kunstschau auf Schloss Burgk

Birgit Fritz, in: MDR-KULTUR, 13.4.2021:

Die Ausstellung in den Städtischen Sammlungen auf Schloss Burgk, das einst dem Industriepionier Dathe von Burgk gehörte, versammelt 48 Werke von 30 Künstlerinnen und Künstlern, die hier seit der Stadtgründung ständig oder zumindest zeitweise lebten bzw. heute hier ansässig sind. weiterlesen…

Bis 13. Juni 2021, Städtische Sammlungen Freital, Schloss Burgk, Altburgk 61, 01705 Freital

Pandemiebedingte Öffnungszeiten: Samstag / Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Der Besuch ist nur mit vorheriger Terminbuchung einschließlich Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung möglich. Für den Besuch ist die Vorlage eines negativen Schnell- oder Selbsttests notwendig, der nicht länger als 24 Stunden zurückliegen darf.

Online-Führung: Wege der Moderne – Kunst in der SBZ/DDR 1945-1990

Die Online-Führung wird per „Cisco Webex Meetings“ übertragen und dauert ca. 60 Minuten. Unsere Gästeführerin streamt den digitalen Inhalt und nimmt Sie mit auf einen virtuellen Rundgang durch unsere Sammlungspräsentation. Sie brauchen keine Software installieren und können über Ihren Internet-Browser teilnehmen.

Eine Kurzanleitung zum Vorgehen sowie die Datenschutzbestimmungen finden Sie als PDF-Dateien im Veranstaltungslink​ hinterlegt.

Do, 15.04.2021   17.00 – 18.00 Uhr
Kosten: 3 Euro

Veranstaltungslink: https://bit.ly/3cWwW7X

Auftragswerke aus der DDR im Schloss Biesdorf

Lena Witte, in: Berliner Morgenpost, 20.3.2021:

Über 30 Jahre sind vergangen, seitdem die Mauer fiel. Doch die DDR bleibt nicht nur in der Erinnerung der Menschen, die sie bewusst miterlebt haben, sondern wirkt sich auch auf das Leben und die Identität derjenigen aus, die sich vornehmlich an die Zeit nach der Wende erinnern. Die Ausstellung „Zeitumstellung“, die ab Montag, 22. März, bis Samstag, 21. August, im Schloss Biesdorf zu sehen ist, macht dies auf eindrückliche Weise bewusst. In Kooperation mit dem Kunstarchiv Beeskow werden Auftragswerke aus der DDR gezeigt und aktuelle Arbeiten zeitgenössischer Künstler eröffnen neue Perspektiven auf diese – die Arbeiten von rund 70 Künstlern werden ausgestellt. weiterlesen… (registrierungspflichtig)

Der Besuch ist nur nach vorheriger Terminbuchung über ein Online-Buchungssystem auf der Internetseite des Schlosses Biesdorf möglich. Das Schloss Biesdorf hat täglich von 10 bis 18 Uhr und freitags von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.

Siehe auch: https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/kuenstler/2021/03/09/162587/karin-scheel-im-gespraech-ueber-die-ausstellung-zeitumstellung-im-schloss-biesdorf/, https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/kuenstler/2021/03/30/165462/leserkritik-zur-ausstellung-zeitumstellung-im-schloss-biesdorf/ und https://abendblatt-berlin.de/2021/03/24/marzahn-hellersdorf-ddr-kunstschatz-im-schloss-biesdorf/