Neuer Leiter am MdbK Leipzig: „Das Museum übernimmt Verantwortung, indem es Menschen empfängt“

Sarah Alberti, in: Monopol, 11.1.2021:

Er [Stefan Weppelmann] sieht, dass das MdbK eine enorme Verantwortung für die Kunst und Kultur der DDR hat: „Da sind viele Künstlerinnen und Künstler noch nicht ausreichend gewürdigt und bekannt.“ Es gelte nicht nur zu sammeln und zu dokumentieren, sondern auch wissenschaftlich zu forschen und zu digitalisieren. „Es würde mich sehr freuen, wenn es Interesse an mitteldeutscher Kunst oder sagen wir ostdeutscher Kunst in westdeutschen Zentren gäbe.“ Bestenfalls kann er dazu beitragen, dass Einzelausstellungen wichtiger Künstlerinnen und Künstler aus dem Osten nicht mehr nur unter dem Label „Kunst aus der DDR“ laufen – wie die Kategorie „Leipziger Schule“ ist dieses Fluch und Segen zugleich. weiterlesen…

Hinterlasse eine Antwort