Archiv für die Kategorie ‘Presseschau’

Serie Thüringer Künstler: Günther Eckardt – ein Leben für die Kunst

Gerd Zeuner, in: meinAnzeiger.de, 7.5.2021: Günther Eckardt kann auf ein künstlerisches Schaffen von rund 80 Jahren zurückblicken. Davon etwa 60 als berufstätiger Künstler. Und noch heute steigt der 88-Jährige nahezu täglich in sein Atelier unterm Dach hinauf. Nicht nur, um das Œuvre seines Lebenswerkes zu ordnen und zu katalogisieren, sondern auch, um zu zeichnen und […]

Barbara Raetsch erhält Brandenburgischen Kunstpreis

MAZonline, 6.5.2021: Seit 1958 lebt die in Pirna geborene Künstlerin in Potsdam und beschäftigt sich in ihrer Kunst immer wieder mit dem Stadtbild. Jetzt wurde sie für ihr Lebenswerk geehrt. weiterlesen…

Eisenhüttenstadt: Manfred Neumann „Einblicke“

Oder-Spree-Fernsehen, 3.5.2021: Für eine Kunstausstellung wurde der Maler und Grafiker Manfred Neumann aus Frankfurt (Oder) eingeladen. Seine Ausstellung „DEPOT NEUN EINBLICKE“ mit rund 60 Arbeiten bieten einen formvollendeten Einblick in sein Frankfurter Depot. weiterlesen… 24.04.2021-27.06.2021, Kunstausstellung mit dem Frankfurter Künstler Manfred Neumann „Einblicke“ (Malerei/Grafik), http://www.museum-eisenhuettenstadt.de/

Lichtspieltheater der Jugend wird Standort für DDR-Kunst

dpa, 22.4.2021: Das Lichtspieltheater der Jugend in Frankfurt (Oder) soll künftig eines der beiden Standorte des Brandenburgischen Landesmuseums (BLMK) für moderne Kunst werden. Im Jahr 2025 ist Baubeginn, wie das Kulturministerium am Donnerstag mitteilte. weiterlesen…

Freital überrascht mit großer Kunstschau auf Schloss Burgk

Birgit Fritz, in: MDR-KULTUR, 13.4.2021: Die Ausstellung in den Städtischen Sammlungen auf Schloss Burgk, das einst dem Industriepionier Dathe von Burgk gehörte, versammelt 48 Werke von 30 Künstlerinnen und Künstlern, die hier seit der Stadtgründung ständig oder zumindest zeitweise lebten bzw. heute hier ansässig sind. weiterlesen… Bis 13. Juni 2021, Städtische Sammlungen Freital, Schloss Burgk, […]

Auftragswerke aus der DDR im Schloss Biesdorf

Lena Witte, in: Berliner Morgenpost, 20.3.2021: Über 30 Jahre sind vergangen, seitdem die Mauer fiel. Doch die DDR bleibt nicht nur in der Erinnerung der Menschen, die sie bewusst miterlebt haben, sondern wirkt sich auch auf das Leben und die Identität derjenigen aus, die sich vornehmlich an die Zeit nach der Wende erinnern. Die Ausstellung […]

Aron Boks: „Er ist mir lange ein Rätsel geblieben“

Interview: Carolin Würfel, in: Die Zeit, 15.3.2021: Willi Sitte war einer der bekanntesten und umstrittensten Künstler der DDR – aber in seiner eigenen Familie wusste man wenig über ihn. Bis der Poetry-Slammer Aron Boks über seinen Urgroßonkel zu recherchieren begann. Was hat er herausgefunden? weiterlesen…

Zum 100. Geburtstag – Willi Sitte: Muss das Werk des umstrittenen DDR-Malers neu bewertet werden?

mdr Kultur, 26.2.2021: Willi Sitte war der bekannteste und zugleich auch umstrittenste Maler der DDR. Wie kaum ein anderer polarisierte der mächtige Staatskünstler Zeit seines Lebens. Als er nach dem Mauerfall in politische Ungnade fällt, verschwanden seine Werke praktisch aus dem öffentlichen Diskurs, die großen Museen haben Sittes Werke in den letzten drei Jahrzehnten kaum […]

Malen bis zum Umfallen – Sighard Gille wird 80

Westfälische Nachrichten / dpa, 24.2.2021: Sighard Gilles größtes Bild, ein Deckengemälde im Leipziger Gewandhaus, schlägt Michelangelos Sixtinische Kapelle in den Ausmaßen locker. Der Künstler wird 80 – und noch immer wächst der Umfang seines Gesamtwerks. weiterlesen… Siehe auch: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/im-farbrausch

Willi-Sitte-Galerie in Merseburg: Das Erbe eines Widersprüchlichen

Ingeborg Ruthe, in: Frankfurer Rundschau, 10.2.2021: Im sachsen-anhaltinischen Merseburg kämpft nun ein ehrenamtlicher Kunstfreund für das Fortbestehen der Willi-Sitte-Galerie. weiterlesen…