Suche

Externe Angebote

GND 141473401

Karl Kothe

Verweisungsform(en):
Kothe, Franz Karl
Geburt Datum / Ort:
11.03.1913, Coswig
Tod Datum / Ort:
15.08.1965, Dessau
Nationalität:
Deutschland

weitere biogr. Angaben:
11.03.1913 in Coswig/Anhalt als Sohn des Tonwarenfabrikanten Franz Kothe (1882-1916) und der Fleischerstochter Henriette Luise Kothe, geb. Strauchenbruch (1890-1974) geboren
Lehre als Maler beim Malermeister Kühne in Dessau
Anfang der 30er Jahre Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Bremen (ab 09.04.1934 Nordische Kunsthochschule Bremen). Am 25.01.1935 wegen "ungebührlichen Verhalten vor der gesamten Lehrerschaft" von der Nordischen Kunsthochschule Bremen verwiesen
1939-1945 Kriegsdienst beim Bodenpersonal der Luftwaffe
April 1945 bis Dezember 1945 in amerikanischer Kriegsgefangenschaft in Foucarville
1952 Heirat mit Gertrud Masurath

Funktionen in Organisationen und Verbänden:
1946 Eintritt in die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)
1. Vorsitzender des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, Ortgruppe Coswig (Anh.)
Mitglied des Zentralvorstandes Verbandes Bildender Künstler Deutschlands (VBKD)

Ausstellungen:
1953: Deutsche Kunstausstellung im Dresdner Albertinum
1954: Werkschau, Staatliche Galerie Moritzburg, Halle
1957: Mit unserem neuen Leben verbunden - Gastausstellung zum 10. Jahrestag der DDR, Akademie der Künste, Berlin
1960: Kunst der Gegenwart, Staatliche Galerie Moritzburg, Halle
1969: Architektur und bildende Kunst, Bezirk Halle
Auszeichnungen:
Verdienstmedaille der DDR
Johannes-R.-Becher-Medaille
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)